Ob Sie gerade vor einer Existenzgründung stehen, Ihre Jobchancen in einem Bewerbertraining steigern möchten oder mit einem professionellen Medientraining Ihre Auftritte vor der Kamera perfektionieren wollen - in vielen Fällen erhalten Sie einen Zuschuss zu unseren individuellen Coachings und Beratungen. Je nachdem können Sie vier verschiedene Fördertöpfe anfragen: das Existenzgründerbudget der KfW Bankengruppe, den Bildungsscheck NRW, die Bildungsprämie der Bundesregierung oder den Vermittlungsfond der Arbeitsagentur. In den meisten Fällen müssen Sie bitte den Antrag vor Abschluss des Coaching-Vertrages stellen. Weitere Infos finden Sie unter den jeweiligen Links. Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch.

 

Gründercoaching der KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe unterstützt Existenzgründer durch Zuschüsse von bis zu 90 Prozent des Beraterhonorars aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Ein Coaching wird auch dann gefördert, wenn Ihre Gründung beziehungsweise Übernahme bereits erfolgt ist und zum Zeitpunkt Ihrer Antragstellung nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Aimée Bastian ist offiziell als Beraterin von der KfW Bankengruppe anerkannt. Bitte stellen Sie den Antrag vor Abschluss eines Coaching-Vertrages bei einem Regionalpartner der KfW Bankengruppe.

 

Förderung durch die Arbeitsagentur

Wenn Sie vor Ihrer Existenzgründung arbeitslos waren und Leistungen nach dem SGB II oder SGB III bezogen haben, erhalten Sie den so genannten Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit. In diesem Fall ist die Förderung durch die Arbeitsagentur auch Voraussetzung für die Unterstützung durch die KfW Bank. Auch Bewerbungstrainings zur Stellenrecherche, Bewerbungsmappe und Vorstellungsgespräch werden in vielen Fällen von der Arbeitsagentur gefördert.

 

Bildungsscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck NRW fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die Teilnahme an beruflichen Weiterbildungen. Wenn Ihre letzte Weiterbildung länger als zwei Jahre zurückliegt, können Sie einen Zuschuss bis zur Hälfte der Trainingskosten - maximal 500 Euro - erhalten. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie den Bildungsscheck NRW auch für einige unserer Leistungen wie ein Medientraining oder Existenzgründungscoachings beantragen. Für Einzeltrainings oder Tagesseminare ist er jedoch nicht einsetzbar.

 

Bildungsprämie
Die Bundesregierung unterstützt mit Mitteln aus Europäischen Sozialfonds (ESF) berufliche Weiterbildungen und übernimmt die Hälfte der Seminarkosten, maximal jedoch 500 Euro. Die Voraussetzungen für den Erhalt gleichen denen des Bildungsschecks NRW. Die Bildungsprämie ist jedoch für Personen gedacht, deren Jahreseinkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet und kann im Unterschied zum Bildungsscheck jährlich beantragt werden.